Michael Volkmer

Abteilung Visionen

In der Geschäftsführung ist Michael Volkmer nach wie vor für die strategische Ausrichtung von Scholz & Volkmer verantwortlich. Gleichzeitig gestaltet er operativ die Bereiche Nachhaltigkeit und Beratung. Als Inhaber legt er Wert auf eine besondere kreative Kultur und ein wertschätzendes Miteinander. Und das seit nunmehr fast 25 Jahren.

Als der gelernte Fotograf und studierte Kommunikationsdesigner Michael Volkmer 1994 zusammen mit seiner damaligen Kommilitonin Annette Scholz den Schritt in die Selbständigkeit unternahm, war noch nicht abzusehen, was in den kommenden Jahrzehnten daraus erwachsen würde. Es begann mit CD-ROMs – für den Musiker Udo Lindenberg, für Opel und bald auch für Mercedes-Benz. Und aus diesen ersten Projekten erwuchs schnell der Wunsch, langfristiger mit Kunden zusammenzuarbeiten und Marken strategisch zu beraten.

Von den goldenen Jahren zur grünen Agentur

In den Anfangstagen des Internets machte sich Scholz & Volkmer mit viel Pioniergeist daran, das damals noch eher technisch geprägte Medium Website auch gestalterisch voranzubringen. Dafür wurden Michael Volkmer und sein Team in den folgenden Jahren mit unzähligen internationalen Preisen für herausragendes Design ausgezeichnet. Michael Volkmer selbst wurde Mitglied im ADC und im DDC und wird seitdem immer wieder als Jurymitglied zu renommierten Awards berufen, darunter die Cannes Cyber Lions, DA&D London oder ADC New York.

Annette Scholz & Michael Volkmer gründen 1994 die Agentur 
und konzentrieren sich von Anfang an auf digitale Medien.

Gutes Design ist bis heute das wichtigste Merkmal der Arbeiten von Scholz & Volkmer geblieben und mit Sicherheit der wichtigste Grund dafür, dass über die Jahre nicht nur viele langjährige Kundenbeziehungen zu großen Marken wuchsen, sondern auch Scholz & Volkmer sich stetig vergrößerte. Trotzdem ist Michael Volkmer bis heute der Versuchung widerstanden, die Agentur zu verkaufen.

Als eines Tages die Zahl der Mitarbeiter fast die 200er-Marke erreichte, setzte bei Michael Volkmer das Umdenken ein, Wachstum nicht mehr länger als Ziel zu propagieren. „Gedeihen statt wachsen“ lautet das Motto nun, auch entgegen vieler Ratschläge von Branchenkollegen oder Leuten wie Steuerberatern, die meinten, das ginge nicht.

„Wer einmal verstanden hat, dass Wachstum in der heutigen Definition global nicht funktionieren kann, hat eine moralische Verpflichtung, zu handeln.“

Michael Volkmer, Geschäftsführung

Über die see-Conference, ursprünglich als Weiterbildungsmaßnahme für die eigenen Mitarbeiter erdacht und heute eine der größten Designkonferenzen Deutschlands, knüpfte Michael Volkmer neue Kontakte zu Gestaltern, Künstlern, Visionären und Vertretern von NGOs wie Greenpeace oder dem Klimaforscher Dr. Fritz Reußwig. So entstand die Idee, die eigenen Kunden und Vertreter großer Marken mit den NGOs zu einem Dialog zusammenzubringen. Leider mit eher zunächst mäßigem Erfolg.

Michael Volkmer begrüßt die Gäste der see-Conference, die nun schon seit über 10 Jahren designinteressierte Besucher nach Wiesbaden ruft.

Michael Volkmer begrüßt die Gäste der see-Conference, die nun schon seit über 10 Jahren designinteressierte Besucher nach Wiesbaden ruft.

Bei Michael Volkmer reifte die Erkenntnis, dass man auf dem Weg zu gesellschaftlichem Wandel wohl zuerst bei sich selbst anfangen sollte und etablierte in seiner Agentur die Abteilung „Umwelten“, das heutige „Shared Value“-Team. Als erstes großes Projekt sorgte er dafür, dass Scholz & Volkmer als erste klimaneutrale Agentur Deutschlands zertifiziert wurde und gab einen ausführlichen Klimareport heraus. In den folgenden Jahren engagierte sich Michael Volkmer regional für nachhaltigeres Wirtschaften und brachte sich mit Projekten wie dem CO2-Marathon, der Radwende oder dem Stadtluftanzeiger auch in der Regionalpolitik ein.

Am Standort Wiesbaden entstehen auch Ideen für regionales Engagement, so wie zum Beispiel die Radwege-Visualisierung „Radwende“.
Am Standort Wiesbaden entstehen auch Ideen für regionales Engagement, so wie zum Beispiel die Radwege-Visualisierung „Radwende“.

22 Jahre nach der Gründung der Agentur trieb Michael Volkmer schließlich auch die erste Ausgründung voran: der lokale Lieferdienst Kiezkaufhaus stellt als Social Business eine nachhaltige und regionale Alternative zu Amazon dar. Außerdem gründete Michael Volkmer kürzlich zusammen mit dem Sozialpsychologen Harald Welzer den Verein zur Formulierung von positiven Zukunftsvisionen „Bilder der Zukunft e.V.“.

Um seiner Vorstellung von einer lebenswerteren Zukunft näher zu kommen, ist Michael Volkmer nach wie vor jeden Tag in seiner Agentur anzutreffen. Und auch die hat sich über die Jahre gewandelt: Aus dem bloßen Arbeitsplatz ist ein belebter Campus geworden, mit einem großen Garten, Gemüsebeeten und sogar eigenen Bienenvölkern.